Häufig gestellte Fragen

Eine Versicherung kann sehr komplex sein. Nicht umsonst gibt es des Öfteren einmal eine Frage dazu. Finden Sie hier die am häufigsten gestellten Fragen und deren Antworten.

Gerne geben wir Ihnen auch telefonisch Auskunft. Die Ansprechpersonen finden Sie unter Kontakt.


noch keine Versicherung

Momentan habe ich keine private Unfallversicherung. Reicht die LANDWIRT Unfallversicherung für mich aus?

Antwort:
Bei jeder Art einer Versicherung - egal ob Sparform, Krankenversicherung oder ähnlichen - ist es auch bei Personenunfallversicherungen wichtig das gesamte Versicherungskonzept in Betracht zu ziehen. Die LANDWIRT Unfallversicherung wurde speziell dazu entwickelt um eine Ergänzung zu bereits bestehenden Versicherungen zu sein, als Ergänzung dazu wo andere Versicherungen nicht mehr zahlen oder vergleichbare Leistungen zu teuer sind. Daher beschränkt sich dieses Modell auf diese 4 angegebenen Leistungen zu einer günstigen Prämie. Eine Investition in Ihre Gesundheit, die sich immer bezahlt macht.


eine oder mehrere Personen versichern

Ich möchte die LANDWIRT Unfallversicherung für mich nutzen. Wie kann ich diese abschließen? Kann ich auch meine ganze Familie mitversichern und gelten für sie die gleichen Leistungen? Wie gehe ich hier am besten vor? 

Antwort:
Grundsätzlich kann jede Person, die zur Familie des Abonnenten gehört oder mit ihm im Familienverbund lebt, diese Versicherung abschließen. Da es sich um eine personenbezogene Unfallversicherung handelt, ist die jeweilig versicherte Person anzugeben und die dementsprechende Prämie pro Person zu entrichten.
Finden Sie rechts ein Beispiel für einen korrekt ausgefüllten Zahlschein (Vorgehensweise gilt auch für Onlinebanking).

Im Falle mehrerer Personen mit verschiedenen Versicherungsvarianten ist es besonders wichtig, dass genau ersichtlich ist welche Person welche Variante in Anspruch nimmt. Bei generationsübergreifenden Vornamen ist das Geburtsdatum anzugeben.


Versicherungsvariante wechseln

Ich nutze zurzeit die Versicherungsvariante 1 um € 18,30 pro Kalenderjahr und habe die Rechnung bereits eingezahlt. Was muss ich machen, damit ich die Leistungen einer der beiden anderen Varianten in Anspruch nehmen kann? 

Antwort:
Grundsätzlich können Sie jederzeit in eine höhere Versicherungsvariante wechseln. Bei einer bereits bezahlten Versicherungsprämie genügt es den Differenzbetrag auf die Prämie der gewünschten Versicherungsvariante einzuzahlen. Im Falle einer noch nicht bezahlten Rechnung zahlen Sie die Prämie der gewünschten Versicherungsvariante ein.
Wichtig: Im Verwendungszweck des Zahlscheins oder Formulars (bei Onlinebanking) tragen Sie "Erhöhung Unfallversicherung" ein, damit Ihre Überweisung eindeutig zugeordnet werden kann. Sollten Sie für mehrere Personen diese Unfallversicherung zahlen ist auch anzugeben für welche Person diese Änderung gilt.

Sollten Sie jedoch von einer höheren auf eine niedrigere Versicherungsvariante wechseln wollen, so ist diese unter Einhaltung der Kündigungsfrist zu kündigen. Die neue Verischerungsvariante schließen Sie damit ab, indem Sie die entsprechende Kalender-Jahresprämie der gewünschten Variante einzahlen.


Erhalt einer Polizze

Erhalte ich eine Versicherungspolizze? 

Antwort: 
Nein, der Zahlungsabschnitt bzw. die Auftragsbestätigung bei Onlineüberweisungen dient als Nachweis und ist daher unbedingt aufzubewahren.


Kündigung/Verlängerung der Versicherung

Endet die Versicherung automatisch, da sich die Prämie auf ein Kalenderjahr bezieht oder verlängert sich die Versicherungsdauer automatisch?

Antwort: 
Die Versicherung kann jährlich bis 30.11. schriftlich gekündigt werden, ansonsten verlängert sich die Versicherungsdauer um ein weiteres Kalenderjahr. Die Versicherung endet auch dann nicht, wenn z.B. ein bestehendes LANDWIRT Abonnement gekündigt wird oder umgekehrt.

Anfang Dezember des Jahres wird eine Rechnung an Sie geschickt, die innerhalb der Zahlungsfrist zu begleichen ist. Sollte dies nicht der Fall sein, so können nach Ablauf der Zahlungsfrist laut §39 Vers.VG (Folgeprämienzahlungsverzug) keine Ansprüche geltend gemacht werden. Die Zahlungsaufforderung bleibt dennoch aufrecht. Sobald die Zahlung erfolgt ist, ist der Leistungsanspruch gültig.


Melden eines Schadenfalls

Wenn es zu einem Unfall bzw. Unfalltod kommt, bis wann und wo muss ich das melden? Welche Unterlagen brauche ich?

Antwort:
Laut Versicherungsgesetz muss ein Unfall unverzüglich, spätestens innerhalb einer Woche, schriftlich gemeldet werden.
Ein Unfalltod ist ebenfalls innerhalb einer Woche anzuzeigen, und zwar auch dann, wenn der Unfall bereits gemeldet wurde.

Je nach Schadensfall benötigte Unterlagen:

  • Unfallmeldung (dieses Formular können Sie hier downloaden)
  • Totenbescheinigung
  • Bestätigung (Sonder-)Krankenhaus bzw. Reha
  • Rechnung Hubschrauberrettung
  • medizinische Befunde und Diagnosen

In erster Linie ist eine vollständig ausgefüllte Unfallmeldung Voraussetzung für einen Leistungsanspruch. Welche Unterlagen zur weiteren Schadensabwicklung benötigt werden, wird ihnen bei der Unfallmeldung mitgeteilt.